Dirigentin


Rosina Flückiger

 

Aufnahme: Joanna Paluch
Aufnahme: Joanna Paluch

Rosina Flueckiger begann ihre Dirigentenausbildung bei Christof Brunner an der Zürcher
Hochschule der Künste und schloss mit einem Certificate of Advanced Studies (CAS) ab.
Danach studierte sie bei Prof. Marc Kissoczy am Conservatorio della Svizzera Italiana
(Lugano) und absolvierte den Master of Arts in Music Performance – Ensemble Conducting.
In Ergänzung zum Masterstudium studierte sie mit Prof. Arturo Tamayo im Rahmen des CAS
für Zeitgenössische Musik sowie mit Prof. Francesco Bossaglia.
Seit Februar 2020 ist sie Dirigentin des Orchester Spiez.
In Konzerten sowie in der Aufnahme der Uraufführung einer Komposition von Paul Taro
Schmidt dirigierte sie ein Ensemble des Orchestra della Svizzera Italiana OSI, im LAC Lugano
und im Auditorio della Svizzera Italiana (September 2020 und November 2021).
Im August 2021 war sie Assistentin von Toby Purser und Alessandro Pagliazzi für die
Produktionen von Mozarts Così fan tutte, Verdis Traviata und Rigoletto in Wien. Ausserdem
dirigierte sie im Mozarthaus Wien eine Aufführung von Così fan Tutte.
Am Teatro Mancinelli Orvieto nahm sie an zwei Opernworkshops teil, im 2019 Rigoletto und
im 2020 Barbiere di Siviglia, mit Proff. Marco Guidarini, Vittorio Parisi und Gabriella Ravazzi.
Im Juni 2022 wurde sie von der Peter Eötvös Foundation ausgewählt, um am Conducting
Workshop mit Proff. Peter Eötvös, Gregory Vajda, Balázs Horváth und Magnus Lindberg
teilzunehmen. Zum Abschluss dirgierte sie die ungarische Erstaufführung von Magnus
Lindbergs Jubilees mit dem Ensemble Ars Nova im BMC Budapest.
Sie hat an verschiedenen Dirigier‐Meisterkursen teilgenommen, u.a. mit Proff. Nicolas
Pasquet, Jac Van Steen, Uros Lajovic, Vladimir Ponkin und Christoph König.
Während ihres Studiums dirigierte sie u.a. das Orchestra della Svizzera Italiana, das Plovdiv
Opera Orchestra (Bulgarien), das Ministry of Defence Orchestra (Russland), das Ruse State
Opera Orchestra (Bulgarien), das Karlovy Vary Symphony Orchestra (Tschechische Republik),
die National Academy of Music Orchestra (Bulgarien), das Orchestra Sinfonica del Lario
(Italien), das Ensemble Ars Nova (Frankreich).
Zusätzlich singt sie seit 2019 im SoprAlti‐Chor des Opernhauses Zürich (in Produktionen wie
Boris Godunow von M. Mussorgsky, Otello von G. Verdi, Hänsel und Gretel von E.
Humperdinck, u.a.).
Vor ihrer Dirigentenausbildung absolvierte sie ihr Klavierdiplomstudium bei Prof. Mauro
Harsch am Conservatorio della Svizzera Italiana und schloss mit dem Bachelor of Arts ab. In
pianistischen Meisterkursen mit Proff. Matti Raekallio, Grigory Gruzman, Ilya Itin, Edith
Fischer, Irina Osipova u.a. konnte sie sich zusätzlich perfektionieren. Sie ist verschiedentlich
als Solistin und mit Kammermusikformationen aufgetreten, in der Schweiz, Italien, der
Tschechischen Republik, Spanien und England. Darüber hinaus hat sie im Rahmen des
„Lucerne Festival 2015“ mit dem Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester (ZJSO) gespielt.
Schliesslich ist sie mit dem Projekt „‘900Presente“ im Auditorium Stelio Molo RSI und im LAC
Lugano sowie im Rahmen des „79esimo Maggio Musicale Fiorentino“ aufgetreten. Sie hat
bei zahlreichen Konzerten mit dem Orchester ONO im Rahmen der „Ostrava Days“ 2017
(Tschechische Republik) gespielt.
Neben dem Klavierstudium studierte sie Klarinette und spielte in der Civica Filarmonica
Arogno sowie in der Folk Gruppe SottoSopra.
Zurzeit studiert sie an der Hochschule Luzern Orchesterdirigieren bei Prof. Clemens Heil und
Chordirigieren bei Proff. Ulrike Grosch und Stefan Albrecht.


Isora Castilla Rocha

Dirigentin 2015-2020

 

 


Clíodhna Ní Aodaín
Dirigentin 2010 - 2014